Bildergalerie

Zwingerschutz

Weblinks

Besucherzähler

Heute 0

Woche 32

Monat 167

Insgesamt 3589

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Der Altdeutsche Schäferhund

Der Altdeutsche SchäferhundDer Altdeustche Schäferhund wird bereits seit 1899 rein gezüchtet. 

Als Begründer gilt Rittmeister Max von Stepanitz (1864 bis 1936). Max von Stepanitz kaufte am 15. Januar des Jahres 1898 von einem Züchter aus Frankfurt  einen 3 jährigen Rüden mit dem Namen Hektor vom  Linksrhein, der aber dann umbenannt wurde in Honrad von Grafrath. Honrad von Grafrath und sein Bruder Luchs vom Sparwasser sind die Stammväter der Rasse. Als Stammutter gilt die Hündin Mari von Grafrath.

 Der erste Rassestandard entstand im Jahre 1891.Stepanitz gliederte die Rasse in folgende Klassen auf: rauhaarige, glattharige und langhaarige Hunde.

  

 Der Altdeustche Schäferhund wird des öfteren auch als langstockhaariger oder auch langhaariger Schäferhund bezeichnet.  Aufgrund des langen Felles wirkt er

 gegenüber dem Deutschen Schäferhund kräftiger aber ohne dessen Merkmale zu verlieren.

 

Der Rüde kann eine Widerristhöhe von 60 - 65 cm bei einem Gewicht von 30 - 40kg erreichen.

Die Hündin kann eine Widerristhöhe von 55 - 60cm bei einem Gewicht von 22 -32kg erreichen.

                                          

Der Altdeutsche Schäferhund wird aufgrund seines Wesens gerne neben dem Familienhund  auch als Schutz, Gebrauchs, Hüte und Begleithund eingesetzt. Er gilt als sehr lernfähig und kann viele verschiedene Dinge schnell begreifen und sich merken.

Er gilt als sehr treu und zuverlässig. Er ist ein sehr guter Beobachter und ist sehr aufmerksam.

Durch seinen gutmütigen Charakter und sein freundliches und offenes Verhalten im Umgang mit Kindern,

machten ihn zu einem beliebten Familienhund.

 Seine Reizschwelle gilt im allgemeinen als etwas höher als die des Deutschen Schäferhundes und sein Wesen ist sehr ruhig und angepasst. 

Copyright © 2018. Matthias Fiekens All Rights Reserved.